Handball-Bezirksliga: TVM gewinnt Heimderby gegen Kempten II – Memminger klettern dadurch auf Tabellenplatz neun

Mit einem 26:24 (13:12)-Heimerfolg im Allgäu-Derby gegen die SG Kempten-Kottern II haben die Bezirksliga-Handballer des TV Memmingen ihren ersten Saisonsieg eingefahren. In der Tabelle haben sie sich damit auf den neunten Rang verbessert (2:4 Punkte). Zum Derby gegen Kemptens „Zweite“: Kurz vor dem Spielbeginn spielte sich eine kuriose Szene in der BBZ-Halle ab: Wenige Minuten vor dem Anwurf bekamen die Kemptener, die sich mit lediglich acht Akteuren aufgewärmt hatten, noch Verstärkung von drei nachgereisten A-Jugendlichen, die erst zu diesem sehr späten Zeitpunkt in der Halle eintrafen. In der ersten Halbzeit erlebten die Zuschauer eine spannende Begegnung mit beständig knappen Spielständen (4:4/9:9/12:12). Jasmin Kasumovic warf die Memminger anschließend zur knappen 13:12-Pausenführung.

Allerdings hätten die Rot-Weißen zur Spielmitte höher führen müssen, denn rund ein halbes Dutzend Bälle landete nur am Aluminium. Die Anfangsminuten der zweiten Hälfte gehörten dann aber der SG: Kemptens Marco Stahler traf  nach 37 Minuten zum 14:16. Praktisch unbeeindruckt von diesem Rückstand, fanden die Memminger schnell zurück in die Spur. Der insgesamt siebenfache Torschütze Tobias Kurz erzielte in der 49. Minute die erstmalige Drei-Tore-Führung für den TVM (21:18). Fünf Minuten vor Schluss kam dann noch einmal echte Dramatik auf, als Kemptens Mario Glasl auf 23:22 verkürzte. Schlussendlich aber entschieden die Memminger das Nachbarschaftsduell knapp mit 26:24 zu ihren Gunsten. Übrigens: Vor dem Spiel hatte Trainer „Tadek“ Polyfka den klaren Appell an seine Jungs gerichtet, „heute endlich abzuliefern.“ Diesen Auftrag haben seine Spieler erfüllt ... (Quelle: Memminger Zeitung / dp)

Ausblick
Am kommenden Samstag, 26. Oktober, treten die Memminger unter der Zugspitze an. Ab 19.30 Uhr messen sie sich dann nämlich mit dem derzeitigen Tabellen-Siebten, dem TSV Partenkirchen.

Es spielten für den TVM:
Jannik Merfels – Stefan Zierke (4 Tore), Marcel Göppel (4), Marcel Lecheler, Constantin Tudusciuc (2), Maxim Ullmann (2), Jasmin Kasumovic (1), Tobias Kurz (7 Tore/davon 4 Siebenmeter), Björn Walter (2), Linus Leßner, Attila Novak (2) und Marten Ostenrieder (2)