Handball-Bezirksliga: Ohne  Trainer „Tadek“ Polyfka kassieren TVM-Männer Derby-Schlappe in Sonthofen

Überraschend klar mit 22:32 (9:17) haben die Bezirksliga-Handballer des TV Memmingen (TVM) das Allgäu-Derby beim TSV Sonthofen verloren. Auch in Polen dürfte diese Pleite für Enttäuschung gesorgt haben. Denn aus privaten Gründen weilte TVM-Trainer „Tadek“ Polyfka (40) nicht in Immenstadt - wohin das Derby verlegt wurde -, sondern in seiner polnischen Heimat. Durch die vierte Niederlage im sechsten Saisonspiel sind die Memminger nun auf den drittletzten Tabellenplatz zurückgefallen (4:8 Punkte).

Zum Spielverlauf: TVM-Abteilungsleiter Max Zierke bildet an diesem Nachmittag zusammen mit Dirk Liess das Trainerduo. Die Gäste erwischen einen ungünstigen Start und liegen nach der Anfangsviertelstunde mit 4:7 zurück. Als der Sonthofener Serbe Redzo Kahric nach 23 Minuten das 11:6 markiert, nehmen die überforderten Memminger eine Auszeit. Doch auch nach der Unterbrechung bleiben die Oberallgäuer am Drücker. Sonthofens Cemal Gündogdu trifft später zum 17:9-Pausenstand. Lediglich neun Memminger Treffer  im ersten Abschnitt bedeuten absolute Magerkost. „Wir haben uns etliche unvorbereitete Würfe erlaubt. Hinzu kamen einige Fang- und Passfehler“, ärgert sich Rückraum-Spieler Björn Walter.

Auch im zweiten Durchgang sind die Sonthofener das überlegene Team. Die Maustädter dagegen lassen rund ein Dutzend guter Torgelegenheiten aus. Stichwort laues Lüftchen im Angriff. Und so verlieren die Gäste das prestigeträchtige Derby über die Zwischenstände von 15:22 und 20:28 letztlich glasklar mit 22:32. Einer der wenigen Lichtblicke beim  „TV“ ist der sich gut entwicklende Attila Novak, der gegen Sonthofen  sieben Treffer verbuchen kann. (Quelle: Memminger Zeitung / dp)

Ausblick:
Weiter geht`s für die TVM-Handballer am Samstag, 16. November. Um 19.30 Uhr empfangen sie dann den Ranglisten-Achten HSG Würm-Mitte II.

Es spielten für den TVM:
Torhüter Marcus Klär und Jannik Merfels – Feldspieler Stefan Zierke (1 Tore), Marcel Göppel (6), Marcel Lecheler, Jasmin Kasumovic (1), Maxim Ullmann, Tobias Kurz (1 Tor/davon 1 Siebenmeter), Niklas Fischer, Björn Walter (2), Kay Förster (1), Linus Leßner (2), Attila Novak (7) und Marten Ostenrieder (1)