Handball-Bezirksliga: TVM verliert Heimspiel gegen Würm-Mitte II und ist jetzt Tabellen-Vorletzter

Panikmache ist sicher fehl am Platz in einer Saison, in der erst ungefähr ein Drittel der Spiele absolviert sind. Doch Fakt ist: Nach der jüngsten  23:26 (10:13)-Heimniederlage gegen die HSG Würm-Mitte II sind die Bezirksliga-Handballer des TV Memmingen, die „heuer oben mitspielen wollten“, auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht (4:10 Punkte). Stünden sie dort auch am Saisonende, bedeutete dies den dritten Abstieg binnen vier Jahren – es wäre eine beispiellose Talfahrt.

Zum Spiel: Die Memminger beginnen konzentriert und spielfreudig. Marcel Göppel sorgt  bei seinem Tor zum 3:2 in der siebten Minute sogar für Zungeschnalzen auf den Rängen,  als er einen Handgelenks-Drehwurf kunstvoll im Netz versenkt. Insgesamt vergeben die Gastgeber aber zu viele gute Chancen. „Wir haben das Spiel im Angriff verloren“, moniert Trainer Tadeusz Polyfka nach der Pleite. Dieses Manko führt dazu, dass die verunsichert wirkenden Memminger im ersten Durchgang lediglich zehn Treffer zustande bringen; der Pausenstand lautet 10:13.

Später kämpfen sich die Hausherren willensstark auf 17:18 heran (42.), liegen aber vier Minuten später schon wieder mit 17:21 zurück. In der 51. Minute kann Björn Walter zwar auf 20:21 verkürzen, doch jetzt geht den TVM-Jungs förmlich „die Puste“ aus. Letztlich unterliegen sie mit 23:26. „Wir haben uns heute selbst geschlagen“, ärgert sich Coach Polyfka. Der 40-Jährige ergänzt: „Immerhin haben wir in der zweiten Hälfte eine bessere Abwehr gespielt als in der ersten.“ Sein Gegenüber, HSG-Trainer Armin Poplutz, sagt nach dem Spiel gegenüber der MZ: „Die Memminger haben zu sehr um den Kreis herum gespielt, da hat das Spiel in die Tiefe gefehlt.“ Vermutlich ist dies ein Ausdruck kollektiver Verunsicherung. (Quelle: Memminger Zeitung / dp)

Ausblick:
Großen Kampfgeist müssen die Memminger beim nächsten Spiel auf die „Platte“ bringen. Das Duell beim Eichenauer SV II steigt am Sonntag, 24. November, ab 18 Uhr.

Es spielten für den TVM:
Torhüter Jannik Merfels und Niklas Dückminor – Feldspieler Stefan Zierke (1 Tore), Marcel Göppel (7), Marcel Lecheler, Jasmin Kasumovic (2), Maxim Ullmann (2), Tobias Kurz (1 Tor), Niklas Fischer, Björn Walter (6), Linus Leßner (1), Attila Novak (3) und Lars Huscheck