Handball-Bezirksliga: TVM-Männer enttäuschen gegen Partenkirchen auf ganzer Linie

Die Stimmung in der BBZ-Halle nach dem Spiel gegen den TSV Partenkirchen wirkt trostlos, ja hoffnungslos. Nach der enttäuschenden 23:34 (12:14)-Heimschlappe des TV Memmingen (TVM) in der Handball-Bezirksliga haben die Maustädter nun als Vorletzter mit 8:22-Punkten noch immer drei Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz. Sieben Partien stehen noch aus; darunter sind lediglich noch drei Heimauftritte. Mitte-Akteur Björn Walter gibt sich ratlos. Viele seiner Mitspieler verziehen sich schnellstmöglich in die Kabine und der sichtlich angefressene Trainer „Tadek“ Polyfka lehnt einen Interviewwunsch ab mit den Worten „Dazu kann man nichts sagen.“

Was war passiert? Der Reihe nach: Die Memminger leisten sich von Anfang an zu viele Fehlpässe.  In der Offensive lassen sie etliche Chancen ungenutzt. Nach 16 Minuten führen die Gäste mit 8:5. Bis zur 23. Minute können die Hausherren aber auf 10:11 verkürzen. „Danach haben wir bis zur Pause einen Aussetzer“, analysiert Walter. Zum Seitenwechsel liegen die Memminger gegen einen sicher nicht übermächtigen Gegner mit 12:14 zurück.

Die zweite Hälfte fasst Walter dann selbstkrtitisch so  zusammen: „Da haben wir das Spielen eingestellt.“ Seiner Meinung nach fehlten der Mannschaft ein- bis zwei Akteure, die auf der Platte aktiv Verantwortung übernehmen, die „in kritischen Phasen auch mal zwei bis drei Tore in Serie erzielen“  und somit das Team aus einem Zwischentief hieven. Weil all das nicht passiert, gehen die Maustädter im zweiten Durchgang völlig unter. Nach 49 Minuten liegen sie mit acht Treffern im Rückstand (17:25), womit das Duell praktisch entschieden ist. Ein konsequentes Aufbäumen auf dem Feld ist genausowenig spürbar wie eine moralische Unterstützung von der Bank. Es herrschen Niedergeschlagenheit und Lethargie. Letztlich beenden die Memminger das Spiel mit einer deftigen 23:34-Packung. Klar ist auch: Mit den in der zweiten Halbzeit gezeigten Darbietungen führt der Weg des TVM im April direkt in die Bezirksklasse – die unterste Spielklasse im Ligensystem. (Quelle: Memminger Zeitung / dp)

Ausblick:
Nächsten Sonntag, 16. Februar, gastieren die TVM-Handballer ab 18.15 Uhr beim direkten Abstiegs-Kontrahenten, der HSG Gröbenzell-Olching

Es spielten für den TVM:
Torhüter Jannik Merfels und Marcus Klär – Feldspieler Stefan Zierke (4), Marcel Göppel (3), Tadeusz Polyfka, Constantin Tudusciuc (3), Tadeusz Polyfka, Tobias Kurz, Raphael Liess (1), Björn Walter (6/3), Kay Förster (1), Lars Huscheck (1), Jasmin Kasumovic (1) und Attila Novak (1), Dominik Neubig (2 Tore/davon 1 Siebenmeter)