Handball-Bezirksliga: Nach der Derby-Pleite gegen Sonthofen droht den TVM-Männern mehr denn je der Abstieg

Nach dem Heim-Derby gegen den TSV Sonthofen steht den Bezirksliga-Handballern  des TV Memmingen (TVM) der Frust ins Gesicht geschrieben. Der Grund: Trotz einer 14:11-Halbzeitführung hatten sie letztlich noch eine bittere 24:30-Schlappe kassiert. Weil der direkte Konkurrent Dietmannsried II zeitgleich ein Remis erreicht, vergrößert sich der Rückstand des Tabellenvorletzten TVM auf den Relegationsrang auf nunmehr vier Punkte – bei fünf noch ausstehenden Spielen. Die Wahrscheinlichkeit, den drohenden Direktabstieg noch abzuwenden, muss man wohl auf maximal 40 Prozent taxieren.

Zum Derby gegen Sonthofen: Die Maustädter agieren von Beginn an  „so, wie man spielen sollte“ (O-Ton von Trainer Marten Ostenrieder). Konzentriert, motiviert, diszipliniert – der Abstiegskandidat überzeugt gegen das Topteam aus dem Oberallgäu in allen Bereichen. Nach 14 Minuten unterstützen die begeisterten Zuschauer ihre Mannschaft durch rhythmisches Klatschen. Später gehen die Hausherren mit einer Drei-Tore-Führung in die Kabine (14:11). Vier Minuten nach Wiederbeginn führen sie gegen den Favoriten noch immer – jetzt mit 17:14.

Dann passiert das schier Unglaubliche, es folgt der totale Einbruch. Die folgenden zehn Minuten „verlieren“ die zunehmend konsternierten Rot-Weißen mit 0:9. „Das war reine Kopfsache“, analysiert Ostenrieder und meint damit wohl das wiederholte Deja-Vu-Erlebnis seiner Spieler, die Minuten unmittelbar nach dem Seitenwechsel vollkommen zu verschlafen. Ostenrieder ergänzt: „Außerdem haben wir uns teilweise zu hektisch verhalten.“ Die Sonthofener führen nun mit sechs Treffern Abstand – die Partie ist fast erledigt. Zwar zeigen die Gastgeber im weiteren Verlauf ein leichtes Aufbäumen, die Hypothek des Rückstandes ist letztlich aber doch zu groß. Trainer Ostenrieder bilanziert: „Ich bin trotz der Niederlage relativ stolz auf die Jungs. Zum ersten Mal nach längerer Zeit treten wir wieder als Einheit auf. Ich erkenne Fortschritte.“ (Quelle: Memminger Zeitung/dp)

Ausblick:
Nächsten Sonntag, 8. März, gastieren die Memminger ab 17 Uhr beim Tabellenachten HSG Würm-Mitte II.

Es spielten für den TVM:
Torhüter Jannik Merfels und  Niklas Dückminor – Feldspieler Stefan Zierke (2), Marcel Göppel (6), Jasmin Kasumovic (2), Constantin Tudusciuc (2), Maxim Ullmann (2), Alexander Kehrle, Niklas Fischer, Björn Walter, Kay Förster (2), Attila Novak (8 Tore/davon 2 Siebenmeter) und Kevin Haas