Memminger Brauerei

Otto Birk Bau

Am Sonntag, den 10. März 2019 traten sich die Spielerinnen um kurz nach zehn Uhr am Pendlerparkplatz in Memmingen Ost.

Mit vier Privatfahrzeugen und einem Memminger Vereinsbus ging es dann, dieses Mal mit einem breiten Kader, Richtung Ulm. „Ein herzlicher Dank an alle Fahrer und Fans für ihre Unterstützung“, ergeht an dieser Stelle vom Team. Mit Torwartin und fünf Spielerinnen der weiblichen C-Jugend trat das Team mit Unterstützung von drei Spielerinnen aus der weiblichen D-Jugend gegen Burlafingen an. Einmal mehr war diese Unterstützung sehr wichtig, da die Mannschaft ansonsten nicht vollzählig hätte antreten können. Trotz der Anfeuerungen der mitgereisten Fans schaffte es die JSG dann aber nicht, mit den Gastgebern mitzuhalten. Leider lagen sie dann schon nach der ersten Halbzeit mit sechs Toren hinten. In der Pause gab Trainer Raphael noch einige taktische Anweisungen, doch konnten die Mädels an diesem Tag gegen den Gegner einfach nichts ausrichten. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit bekam Lena Seefelder zudem ihre dritte Zweiminutenstrafe und musste somit das Spielfeld verlassen. Hinzu kommt, von vier Siebenmetern konnte die Ottobeurer-Memmingerinnen drei nicht verwandeln. Alles in allem Stand deshalb am Ende auch eine 36:24 Niederlage zu buche.

Für die JSG Ottobeuren-Memmingen spielten:
Leonie Sophie Hofius (4 Tore), Pauline Müller (7 Tore), Lisa-Marie Riedele (6 Tore), Lena Seefelder, Leonie Wegmann (1 Tor), Valentina Zeh (Tor), Emelie Hackl (1 Tor), Sabrina Drechsler (2 Tore), Sofie Jatta (3 Tore)