Memminger Brauerei

Otto Birk Bau

Bereits am vorletzten Samstag zu einer frühen Zeit um 8:30 Uhr begann für die C-Jugend die Qualifikationsrunde zur neuen Saison.Zu Gast war das Team beim TSV EBEForst United.

Im ersten Spiel gegen den Kissinger SC starteten die Jungs sehr konzentriert und mit einer aggressiven Abwehr. Da die JSG körperlich – was die Größe betrifft – dem Gegner unterlegen war, wurde das Team gleich richtig gefordert und musste hart arbeiten sowie gegenseitig aushelfen, um die Räume zuzuschieben. Dies gelang gut und im Angriff fanden sie zudem gute Lösungenzum Abschluss. Ottobeuren-Memmingen ging deshalb rasch mit zwei Toren in Front und zur Pause mit dieser Führung in die Kabine. Zu Beginn der ersten Halbzeit gelang es, die Leistung zu bestätigen und den Vorsprung zu halten. Durch zwei schnelleTore der Gegner und die Häufung eigener Fehler in der 18. bis 23. Spielminute war der Vorsprung dann aber leider dahin und das Team geriet sogar mit zwei Toren in Rückstand. Dank einer starken Teamleistung zum Ende hin schafften es die Spieler mit einem starken Willen den Rückstand wieder aufzuholen. In den letzten zwei Minuten fiel dann nur noch ein Tor, dieses jedoch leider für den Gegner, war einen Endstand von 17:16 zur Folge hatte.

Die folgende Spielpause wurde zur Erholung und Einstimmung auf den nächsten Gegner - den Gastgeber - genutzt. Auch in dieses Spiel startete das Team mit einer guten Abwehrarbeit, jedoch wollte es nach vorn einfach nicht gelingen. Durch dieses Manko lag das Team nach drei Minuten mit 0:2 zurück. Danach kam das Angriffsspiel der JSG langsam ins Rollen, bis zur Halbzeit gingen die Jungs dann sogar mit einem Tor in Führung.  Gewarnt vom ersten Spiel wollten sie diesen Vorsprung halten oder besser noch ausbauen. Nach 25 Minuten stand es dann aber erneut unentschieden und es versprach erneut eine spannende Schlussphase zu werden. Dieses Mal gelang es den Ottobeurer-Memmingern dann diese Phase zu gewinnen und durch ein 2:1 belohnt sich das Team und holte sich hart erarbeitete zwei Punkte.

Das dritte Spiel gegen den SV Pullach folgte mit einer kurzen Pause direkt im Anschluss. Diese Mannschaft hatte zu diesem Zeitpunkt ihre ersten beide Spiele gewonnen und es waren der JSG bewusst, dass in diesem Spiel alles abzurufen ist, um gewinnen zu können. Von Anfang an entwickelte sich ein schnelles Spiel und nach knapp fünf Spielminuten Stand es 4:4. Bis zur Halbzeit setze sich der SV dann aber mit drei Toren ab.  In der zweiten Halbzeit schwanden dann die Kräfte, was aufgrund der kurzen Pause nicht verwunderlich ist und es machte sich zudem der kleine Kader (9 Spieler) bemerkbar. Da alle Mannschaften mehr Spieler als Ottobeuren- Memmingen hatten, waren die Erholungspausen sehr gering. Das hohe Tempo und der ausgeglichene Leistungsstand aller Mannschaften machte es nicht einfacher. So musste sich die JSG am Ende, wenn auch vielleicht etwas zu hoch, mit 26:20 gegen den damitfeststehenden Turniersiegergeschlagen geben.

Erschöpft und auch etwas traurig darüber, dass insbesondere im ersten Spiel eine so knappe Niederlage zu Buche stand, wollte das Team schnell die Heimreise antreten. Zu diesem Zeitpunkt ahnte dabei noch niemand, wie dramatisch sich das Turnier noch gestalten sollte. Denn durch die Ergebnisse in den anderen Spielen standen am Ende Kissing, Fort United und Ottobeuren-Memmingen punktgleich in der Tabelle uns es hieß aufgrund der festgelegten Regularien, die Entscheidung über die Platzierungen fällt im Siebenmeterwerfen. Deshalb hieß es dann für die JSG innerhalb kürzester Zeit den Fokus auf das anstehende Siebenmeter-Werfen zu legen, die Trikots aus der Trikottasche zu holen, die Konzentration bei Schützen und Torhüter wiederherzustellen und eine möglichst gute Leistung abzurufen – nicht ganz einfach, nach etwa einer Stunden Pause und nachdem das Turnier für die Jungs eigentlich schon beendet war. Während die beiden anderen Teams aufgrund des knappen Spielverlaufes im letzten Spiel des Tages noch mit Adrenalin voll waren und im Spielrhythmussteckten. Deutlich wurde dies dann in den Siebenmeter-Duellen und die JSG musste sich am Ende beides Mal geschlagen geben und war somit auf einmal Tabellenletzter. Alles im allem Verlief der Tag daher sehr unglücklich.

Dennoch viel das Feedback der Beteiligten positiv aus: „Wir dürfen zu Recht mit unserer Leistung mehr als zufrieden sein. Jetzt müssen wir die Enttäuschung abschütteln und nach vorne blicken. Nächstes Ziel ist das ÜBOL QualiTurnier Runde 2, in welchem wir mit einer starken Leistung uns endlich positiv belohnen wollen.“ Ein Danke geht an die Trainer für die bisherige Tainingsarbeitund an die mitgefahrenen Eltern, die das Team sehr lautstark unterstützten.

Es spielten:
Lukas Hoffmann (Tor), Simon Hörberg(2), Jasper Beetz (6), Finn Pietschmann (9), David Schmidt (4), Jonas Keidler(7), Michael Keller (15), Noah Jatta(1), Sven Osterrieder(7)