Am Samstag trat die A-Jugend der JSG Ottobeuren-Memmingen (4. Platz 7:5 Punkte) gegen den TSV Niederraunau an (2. Platz 13:3 Punkte) an.

Die Trainer warnten schon vor dem Spiel vor dem herausragenden TSV-Akteur Moritz Kornegger, der nicht nur in der männlichen Jugend zweitbester Torschütze der Liga ist, sondern auch bei den Herren in der Landesliga Süd den 18. Platz der Topscorer innehält. Das erste Tor der Partie erzielte dann die JSG durch Nils Kunz, wobei anschließend die Führung zwischen zwei ausgeglichenen Teams munter hin und herwechselte. Nach drei aufeinanderfolgenden Toren von Popp, Eberl und Mayer konnte sich die Spielgemeinschaft erstmals mit drei Toren auf 11:8 absetzen, ehe Niederraunau das Spiel in der 25. Minute wieder auf 15:16 drehte. Guten Angriffsaktionen, die meistens mit einem Tor abgeschlossen wurden, stand leider eine Abwehr gegenüber, die es zu oft versäumte die Rückraumwürfe der Gegner früher zu unterbinden. Das letzte Tor der ersten Halbzeit warf Jakob Mayer zur knappen 19:18 Pausenführung.

Nach der Halbzeit war das Bild der beiden leidenschaftlich kämpfenden Mannschaften gleich. Die Jungs um die Trainerinnen Freymann/Kofler konnten meist eine knappe Führung verteidigen und erzielte im Angriff viele schöne Tore. Simon Knoflicek trug fünf Treffer dazu bei. Bei noch sieben verbleibenden Spielminuten und einer Führung mit zwei Toren kam die Auszeit der Gäste. Leider führten jetzt überstürzte Aktionen zu leichten Ballverlusten und die Raunauer drehten kurz vor Schluss durch den überragenden und fast nicht zu verteidigenden Moritz Kornegger (19/4 Tore) noch einmal das Spiel. Die verbleibenden Sekunden spielten die Gastgeber clever, doch Kapitän Nils Kunz erzielte kurz vor der Schlusssirene den umjubelten und verdienten 35:35 Ausgleichstreffer. Trainerin Nadine Kofler: „Wir haben heute zwei leidenschaftliche Mannschaften in einer guten Landesligapartie spielen sehen. Das war sicherlich Werbung für den Handballsport.“

Für die JSG spielten:
Pires, Grabher (Tor); Knoflicek 5, Kunz 10/3, Eberl 3, Bönsch, Mayer 9/1, Albrecht 1, Popp 4, Rogg 3, Weiß