Alles war angerichtet für ein Herzschlagfinale am letzten Spieltag. Dietmannsried/Altusried oder Ottobeuren-Memmingen, eine der beiden Mannschaft hätte sich über den Titel freuen können. Dazu sollte es jedoch nicht mehr kommen, den aufgrund der Covid19-Pandemie fiel durch den Bayerischen Handball-Verband die Entscheidung, die Saison vorzeitig abzubrechen und letztlich am 23.04.2020 beide Mannschaften zum Meister zu erklären.

Final entschieden wurde die Meisterschaft am Ende durch die Quotienten-Regelung, aus der die Unterallgäuer punktgleich mit der HSG Dietmannsried-Altusried hervorgingen. Dieses Verfahren sollte am Ende wohl auch die gerechteste Wertung dieser Saison sein, denn beide Teams hatten sich die Meisterschaft durch starke Leistungen über den gesamten Saisonverlauf redlich verdient. So gebührt es an dieser Stelle auch, Glückwünsche an die HSG Dietmannsried/Altusried zu übersenden. Als eine besondere Meisterschaft wird dieser Titel in Erinnerung bleiben, an den man sich auch in ein paar Jahren noch zurückerinnert. Jetzt gilt es sich fitzuhalten, bis hoffentlich die Situation es bald wieder hergibt, dass die Jungs ihrem Hobby nachgehen dürfen. Eine kleine Meisterfeier wird es dann zur gegebenen Zeit sicherlich auch noch geben.

Rückblick Saison 2019/20
Holprig endete die Saison und holprig begann sie. Nach einer schwierigen Vorbereitung und dem Absprung des Trainers eine Woche vor der Jugend-Qualifikation ging es mit neuem Trainer in die Qualifikationsrunden. Leider wurde das Ziel Landesliga hierbei jedoch verpasst und das Team musste mit der ÜBOL vorliebnehmen. Nach einer ordentlichen Vorbereitung mit zwei Vorbereitungsturnieren und einem guten Start musste die Mannschaft erst im letzten Spiel der Hinrunde eine Niederlage hinnehmen. Günzburg und die HSG blieben stets dicht auf den Fersen. Nach der Weihnachtspause und der Teilnahme am Turnier der SG AC/Eintracht Berlin, starteten die Jungs nahtlos in die Rückrunde und verloren bis zum Abbruch im März nur ein weiteres Spiel. Letztlich konnte die JSG das Beste aus dieser Saison herausholen.

Kader 2019/20:
Ralf Bönsch (Tor), Phillip Grabher (75), Lars Maier (51), Jonah Sikora (47), David More (45), Sebastian Popp (33), David Nagel (14), Leon Schuck (13), Clemens Schindler (9), Martino Hopfenzitz (2), Daniel Whyte (104/ bis 02/20)

Unterstützung aus der männl. C-Jugend:
Finn Pietschmann (4), David Schmid (2), Sven Osterrieder (2), Jonas Keidler (1), Michael Keller (1), Jasper Beetz

Trainer:
Jojo Henkel, Jürgen Sikora