Handball-Bezirksoberliga: Das TVM-Heimspiel am Samstagabend gegen Sonthofen ist Kellerduell, Derby und Brüdertreffen zugleich

Wenn die Bezirksoberliga (BOL)-Handballer des TV Memmingen (TVM) am Samstag ab 19.30 Uhr den TSV Sonthofen erwarten, steht für beide Teams viel auf dem Spiel. Der Vergleich der beiden Kellerkinder im Abstiegskampf wird mit größtmöglicher Spannung erwartet.

„Bomber“ Italo sorgt für Unruhe
Der TSV Sonthofen (13:23-Zähler; Rang neun) steckt ebenso voll im Abstiegskampf wie der Gastgeber TVM. Nachdem die Oberallgäuer ihre ersten sechs Auswärtsspiele allesamt in Serie verloren hatten, holten sie aus den letzten drei Auftritten in der Fremde ordentliche 3:3-Punkte. Beim 29:29-Remis in Fürstenfeldbruck gelang ihnen vor zwei Wochen sogar das Kunststück, einer Spitzenmannschaft in deren Halle einen Punkt abzuknöpfen. Sonthofens Aleksandar Italo führt derzeit mit 133 Treffern die Torschützenliste der BOL an. Weitere Top-Werfer beim TSV sind Stefan Ostenrieder und Laurenz Lakotta. Eine besondere Brisanz und eine familiäre Note bekommt das Allgäu-Derby durch den Umstand, dass Sonthofens Coach  Roman Polyfka der Zwillingsbruder von Memmingens Spielertrainer  Tadeusz (beide 40) ist. Beide stammen aus dem polnischen Zabrze. Roman, studierter Diplom-Kulturwissenschaftler, war als aktiver Handballer 2003 englischer Meister mit dem HC Liverpool und spielte später unter anderem für Ottobeuren. Mit dem TSV Sonthofen ist der Klassenerhalt nun sein großes Ziel – dafür will er am Samstag seinen Bruder und dessen Team besiegen.

Memmingen unter Zugzwang
Nur ein Sieg zählt für den TV Memmingen (11:27 Punkte; Vorletzter) im Heimspiel-Derby gegen Sonthofen. Gelingt dieser, ziehen die Maustädter nach Pluspunkten gleich mit ihrem Oberallgäuer Rivalen. Die Gäste haben eine Partie weniger bestritten als der TVM. Weil das Allgäu-Derby bereits das drittletzte Memminger Saisonspiel ist und es dabei gegen einen schlagbaren Gegner auf Augenhöhe geht, ist ein TVM-Heimsieg jetzt umso drängender. Die Devise heißt also: Kräfte bündeln und alles geben für den doppelten Punktgewinn. Fragezeichen stehen indes hinter den Einsätzen von Jan Krausko und Björn Walter.

1:0 für Sonthofen – nach Saisonspielen
Nichts zu lachen hatten die Memminger Mitte November im ersten Saisonduell der beiden Kontrahenten. Dieses ging knapp mit 23:26 verloren. Da ist also noch eine Rechnung offen aus Sicht der TVM-Spieler. (Quelle: Memminger Zeitung / dp)

Kader des TVM:
Dominik Neubig, Niklas Dückminor, Marcus Klär (Torhüter) – Stefan Zierke, Marcel Göppel, Marten Ostenrieder, Constantin Tudusciuc, Timo Walter, Marco Lecheler, Jan Krausko (?), Johannes Gersberg, Björn Walter (?), Tobias Kurz, Attila Novak, Tadeusz Polyfka