Handball-Bezirksliga: TSVO II und TVM I messen sich am Samstag im Lokalderby

Um jede Menge Prestige geht es am Samstag in der Ottobeurer Dreifach-Sporthalle, wenn die Handball-Bezirksligisten TSV Ottobeuren II (TSVO) und TV Memmingen (TVM) direkt aufeinander treffen. Das zweite Lokalderby der laufenden Saison beginnt um 15.45 Uhr.

Ottobeurer bauen auf ihre Heimstärke
Die „Zweite“ des TSV Ottobeuren, die gegenwärtig mit 16:8-Punkten den dritten Tabellenplatz belegt, geht als klarer Favorit ins mit Spannung erwartete  Nachbarschaftsduell. Die Mannschaft von Trainer Thomas Burtscher konnte bis dato fünf ihrer bisherigen sechs Heimspiele gewinnen. Zuletzt allerdings verloren die Gelb-Schwarzen in Bad Tölz sehr knapp mit 26:27. Sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff stellen die Gelb-Schwarzen eines der besten Teams der Liga.

Memminger wollen jüngsten Schwung mitnehmen
Angesichts von vier Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz stehen die Memminger schon nach zwölf von 22 Spieltagen unter verstärktem Erfolgsdruck. Mit aktuell 6:18 Zählern sind die Maustädter tabellarisch als Vorletzter notiert. Nun, vor dem traditionsreichen Kräftemessen der beiden Nachbarvereine, sagt TVM-Coach „Tadek“ Polyfka: "Bei der jüngsten Niederlage gegen Tölz haben wir die gute Leistung aus dem vorausgegangenen Dietmannsried-Spiel bestätigt. Diesen Aufwärtstrend wollen wir jetzt fortführen." Ob Rückraum-Akteur Marten Ostenrieder dann aktiv auf der „Platte“ mitwirken kann, ist aufgrund einer Knieverletzung fraglich.

1:0 für Ottobeuren - in der „Derby-Meisterschaft“
Beim 29:22-Hinspielerfolg des TSVO II in der BBZ-Halle leisteten die Memminger über eine Halbzeit lang erfolgreich Widerstand. Erst danach zogen die Gäste ergebnismäßig auf und davon. David Szücs erzielte am 13. Oktober insgesamt elf Treffer für Ottobeuren. Auf Memminger Seite war Marcel Göppel mit sieben Toren bester Werfer. (Quelle: Memminger Zeitung / dp)

So will der TVM spielen:
Torhüter Jannik Merfels – Feldspieler Stefan Zierke, Marcel Göppel, Marcel Lecheler, Jasmin Kasumovic, Tobias Kurz, Björn Walter, Attila Novak, Marten Ostenrieder (?) und Constantin Tudusciuc