Geplantes Auftaktmatch fällt aus – Neuer Trainer heißt Marc Zenses

Memmingen Corona bremst die Bezirksklassen-Handballer des TV Memmingen (TVM) aus: Die Maustädter haben das für diesen Sonntag geplante Auftakt-Heimspiel gegen den TV Immenstadt II abgesagt. Der Grund: Bis zum Spieltermin hätten ihnen die zur Umsetzung der umfangreichen Hygienemaßnahmen notwendigen Genehmigungen nicht vollständig vorgelegen, teilt der Verein mit. Unterdessen haben die Memminger mit Marc Zenses einen neuen Trainer verpflichtet. Zenses hat nun eine Woche länger als geplant Zeit, die Mannschaft und das Umfeld kennenzulernen. Denn nach den jüngsten Entwicklungen werden die Rot-Weißen erst am Sonntag, 11. Oktober um 16 Uhr beim VfL Buchloe in die neue Spielzeit starten. Ein Ersatztermin für das abgesagte Allgäu-Derby gegen Immenstadt stehe noch nicht fest, solle aber in den nächsten Tagen festgelegt werden, sagt Björn Walter, zweiter Abteilungsvorsitzender des TVM.

Mitte der Woche ließen die Rot-Weißen zudem die Katze aus dem Sack: Nach mehreren Vorgesprächen und einem Probetraining mit der Mannschaft einigten sich beide Seiten auf eine Zusammenarbeit: Der künftige Memminger Coach heißt Marc Zenses. Er ist Inhaber der Trainer-B-Lizenz und hat bis dato „in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bayern verschiedene Jugend-, Damen- und Herrenteams im mittleren Leistungsbereich“ betreut, wie der Klub mitteilt. Der Diplom-Betriebswirt kam vor einigen Jahren aus beruflichen Gründen nach Schwaben. Er wohnt in der Region rund um Memmingen. Zenses sagt: „Neben meiner Tätigkeit für den BHV habe ich Lust, wieder eine Vereinsmannschaft zu trainieren.“ Er verspüre eine große Motivation, zusammen mit seinen Mitstreitern „etwas Neues aufzubauen und junge, talentierte Spieler weiterzuentwickeln“. Allerdings sei es wichtig, unterstreicht der neue Coach, „dass die Jungs Leistungsbereitschaft zeigen.“ Björn Walter ergänzt: „Aus Sicht der Abteilung hoffen wir, dass wir in den nächsten Wochen die Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit mit Marc legen können.“ Mit Blick auf die jungen Akteure sei Marc Zenses der richtige Mann, um über einen längeren Zeitraum etwas aufzubauen. Dies ist nur allzu verständlich. Denn nach Jahren der fast ungebremsten Talfahrt sehnt man sich bei den Memminger Handballern ganz besonders nach Ruhe, Kontinuität und Fortschritt. (Quelle: Meminger Zeitung / dp)