Rund eineinhalb Wochen vor dem Saisonstart der TVM-Männer wartet auf die Verantwortlichen noch reichlich Arbeit – Trainer-Verpflichtung deutet sich an

Die Unsicherheit ist verflogen – nun steht fest: Die Handball-Männer des TV Memmingen (TVM) sollen - allen Corona-Wirren zum Trotz - am 4. Oktober in die neue Bezirksklassen-Saison starten. Der Auftaktgegner in der BBZ-Halle ist dann die zweite Mannschaft des TV Immenstadt. Mit einem Kandidaten für die derzeit noch vakante Trainer-Position befinden sich die Memminger in einem aussichtsreichen Kontakt, wie der Verein mitteilt.

Zum Termin 4. Oktober, einem Sonntag, sagt der zweite Abteilungsvositzende des TVM, Björn Walter: „Dieser Termin steht zwar eigentlich schon lange fest, aber bis vor Kurzem handelte es sich dabei noch um ein Vakuum.“ Erst nach dem grundsätzlichen Ja der Bayerischen Staatsregierung zur Aufnahme des Spielbetriebs vor rund zwei Wochen haben die Maustädter nun annähernde Planungssicherheit. „Viele aus unserer Szene waren überrascht von dieser Entscheidung des Kabinetts“, sagt Walter. Jetzt sind sie beim TVM froh, dass sie endlich Klarheit haben und in gut einer Woche wieder in den Wettkampf-Modus schalten dürfen. Weitere Herausforderung bis zum Saisonstart wird sein, wie die umfangreichen Hygienemaßnahmen umgesetzt werden sollen. Größte Probleme ist dabei zum aktuellen Zeitpunkt, dass außer entsprechenden Ankündigungen noch keine verbindlichen Vorgaben und Informationen von Seiten des BHV vorliegen und damit konkrete Planungen nicht angegangen werden können.

Hinter der Abteilung liegen ohnehin unruhige Zeiten: Zum Zeitpunkt des Corona-bedingten Saisonabbruchs wenige Spieltage vor dem Rundenende hatten die Memminger einen Abstiegsplatz belegt. In Folge der Pandemie-bedingten Anpassungen durften sie dann sicher in der Liga bleiben. Mitte August jedoch zogen sie sich dann jedoch überraschend freiwillig in die Bezirksklasse zurück. Der Auslöser dafür war Spielermangel: Dominik Neubig, Attila Novak und Jannik Merfels verließen den Klub, weitere Akteure werden aus beruflichen und studiumsbedingten Gründen künftig nicht immer zur Verfügung stehen. Nun also der Neustart in der zehn Vereine umfassenden Bezirksklasse. „Wir sind sehr dankbar, dass uns die Stadt Memmingen in den Sommermonaten regelmäßige Trainingseinheiten in der BBZ-Halle ermöglicht hat. Die Einheiten übernahm abwechselnd der Coach der Frauen-Mannschaft Thorsten „Ole“ Bratz und das Duo Dirk Liess (zuletzt Betreuer TVM II) und Björn Walter. In Sachen Trainingsmöglichkeiten habe es andere Vereine, so Walter weiter, „wohl deutlich schlimmer erwischt.“ Bleibt natürlich noch die zentrale Frage: Wer wird denn jetzt neuer Trainer? Walter betont: „Es besteht ein vielversprechender Kontakt. Aufgrund laufender Gespräche kann ich momentan aber leider nicht mehr dazu sagen.“ (Quelle: Memminger Zeitung / dp)